27. August 2021

ESC-Bericht

Hallo zusammen!  Hier bin ich, Aytan, wieder. Es ist die […]

mehr erfahren

12. August 2021

Vorbereitungstreffen in Rostock

Vergangenes Wochenende luden wir einige junge Menschen aus ganz Deutschland […]

mehr erfahren

16. Februar 2021

FSJ – Version Light

Freiwilligendienst in Zeiten von Covid 19 – Meine bisherigen Erfahrungen […]

mehr erfahren

06. Dezember 2016

EVS: step by step!

In sechs Schritten zum europäischen Freiwilligendienst!   Schritt 1: Finde […]

mehr erfahren

Zmaj: NEWS aus der Werkstatt Teil 4

Bericht von den Holzarbeiten der „Zmaj“ aus der Carl Hopp Straße von Reinhard…)

(Micha und Bernd bei der Besichtigung; Bernd befindet sich nun mittlerweile schon in Peru.)

 

Wir gingen nochmals bei schönem Wetter zum Boot hinüber, legten die Plane auf dem Vorschiff etwas zurück und stiegen sogar über die Luke ein. René machte Fotos vom Inneren und bis auf den Motor war ein fast ausgeweidetes Boot zu sehen.

Ich sah die verrosteten Teile im Inneren und verstand, warum sie neu gemacht werden mussten.

 

(Renè und Micha von vorne ins Boot eingestiegen)

 

Hier der Blick nach achtern, man sieht den Motor und den Steuerbordtank; und vor allem die angerosteten Teile- überall, wo keine trocknende Luft hinkam, wie z.B. bei dem Niedergang ins Boot hinein, den fest verschraubten Fensterverkleidungen, Spanten und besonders auch der Bilge und den Bodenwrangen aus Stahl den wilden Anflug von ausblühendem Rost.

Der Blick ins Vorschiff und besondes auch die Abstützung des umlegbaren Mastes, bzw des Mastfußes mit vier Rohren zu den Bodenwrangen hin zeigt das kommende Bild auf!

Meine wesentliche eigentätige Arbeit begann mit Björn, die Inventurliste aller verfügbaren im Keller befindlichen Dinge zu schreiben.

Eine zweite Liste entstand mit der Durcharbeitung der Zettelliste von fertig geschliffenen Holzteilen, ich fügte sie dann als Word-Tabellen zusammen in eine Datei. Jeweils, wenn eine Holzplatte fertig vom alten Lack abgeschliffen war, entstand eine neue Nummer, eine Beschreibung in Zentimetermaßen und neuer Fußbodenstaub. Und diese Nummer musste korrekt eingetragen werden.

Zwei neue Handwerker kamen.

 

 

 

 

 

 

 

Mit René baute bzw. schrieb ich die Inventurliste der Spinde im nördlichen Nebenraum um; das wichtigste war, die Kleinteile zu sichten, zu beschreiben und besonders, die großen schweren Akkus des Bootes endlich sicher vor Regen-Überschwemmung höher zu lagern.

So geht es weiter…

Die Holzteile müssen zum Trocknen in den Büro-Flur des Kompass-Vereins gebracht werden.

Der Vorbesitzer wird zur Mitarbeit kommen.

Der Mann mit dem Sandstrahlgerät wird arbeiten….

Der Motor muss ausgebaut werden.

Eine Bootsbauerin wird kommen, und auch die Journalistin, die über den Kontakt zum Verein und dessen Arbeit berichtet….

Die Rostschutzgrundierung (Overtrall) muss nach dem vollständigen sandgestrahlten sauberen Rumpf aufgebracht weden, um neue Rostschäden zu vermeiden.

Euer Reinhard!

…zu Teil 1!

…zu Teil 2!

 …zu Teil 3!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.