27. August 2021

ESC-Bericht

Hallo zusammen!  Hier bin ich, Aytan, wieder. Es ist die […]

mehr erfahren

12. August 2021

Vorbereitungstreffen in Rostock

Vergangenes Wochenende luden wir einige junge Menschen aus ganz Deutschland […]

mehr erfahren

16. Februar 2021

FSJ – Version Light

Freiwilligendienst in Zeiten von Covid 19 – Meine bisherigen Erfahrungen […]

mehr erfahren

06. Dezember 2016

EVS: step by step!

In sechs Schritten zum europäischen Freiwilligendienst!   Schritt 1: Finde […]

mehr erfahren

Zmaj: NEWS aus der Werkstatt Teil 1

Ehrenamtler Reinhard und der Praktikant Björn berichten von Ihren Erlebnissen bei der Arbeit in unserer Werkstatt in Rostock und auf dem Betriebsgelände der BQG Neptun …

 

(Reinhard über die Anfänge bei Kompass…)

 

Ich wurde durch Zufall auf die Arbeit dieses Vereins aufmerksam und stellte mich als Ehrenamtler vor. Ich sah die Art der Arbeit, kam in Kontakt mit den freundlichen Mitarbeitern und es gefiel mir zusehends.

Ich beschreibe hier den Fortgang der Arbeit an einem integrativen und Gemeinschaft und Sinn stiftenden Projekt, soweit ich damit verbunden war und es aus meiner Sicht und Mitarbeit begleiten konnte.

Neues aus der Carl Hopp Straße!

Die Werkstatt im Keller des Hauses wurde mir vorgestellt und ich begann mich damit vertraut zu machen.

Verwirrend genug die verschachtelten engen Räume des Kellers. Ich fand mich zurecht, nahm Maße, fertigte einen genauen Grundriss und überarbeitete ihn mehrfach.

Schnell hatte ich einen freundlichen Kontakt zu Karsten, Jens, dem Praktikanten Björn und insbesondere auch zu René gefunden- später kam noch ein Gespräch mit Jan zustande, dem ich mich noch einmal vorstellte. Bernd lernte ich nur noch beiläufig kennen, aber ich konnte ihm für seinen beruflich bedingten peruanischen Aufenthalt etwas mitgeben.

Die wesentliche pädagogische grenzüberschreitende Idee gefiel mir sehr gut, denn sie lösten bei mir einige engherzige Vorstellungen auf, dass sich manche Gegebenheiten oder Mängel im Leben auch anders lösen lassen können.

Hier links im Bild: Dies war die Ausgangsansicht, die sich mir darbot; die „Zmaj“ aufgebockt, mit provisorischen Zeltplanen auf dem Grundstück der BQG…

Der Mast war im Freien auf Holzklötzen abgelegt und seine Stage mit Klebeband gesichert. Sämtliche beweglichen Teile waren zur Renovierung bis auf die blanken Stahlteile und den Motor samt Schraube und Ruder ausgebaut worden, im Keller des Vereins abgelegt und zwischengelagert und warteten nun auf Pflege, Überarbeitung und Neulackierung.  In Kürze mehr…

Euer Reinhard!

…hier geht es zu Teil 2!

…weiter zu Teil 3!

…weiter zu Teil 4!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.