15. März 2021

Open call for Spain

Duration: June 2021, 12 months (flexible) Where? Calpe and other […]

mehr erfahren

12. März 2021

Open call for Madeira

Bei einem historisch-kulturellen Projekt auf der Insel Madeira wird noch […]

mehr erfahren

16. Februar 2021

FSJ – Version Light

Freiwilligendienst in Zeiten von Covid 19 – Meine bisherigen Erfahrungen […]

mehr erfahren

06. Dezember 2016

EVS: step by step!

In sechs Schritten zum europäischen Freiwilligendienst!   Schritt 1: Finde […]

mehr erfahren

Zmaj: Der Motor ist ausgebaut

Der nächste Schitt ist das Ausbauen des Motors. Dazu muss der Kran pünktlich bestellt werden und ebenso pünktlich muss auf der Bootsseite alles dazu vorbereitet sein.

Am Nachmittag des vorher vergangenen Tages hatte Pete bereits die Lichtmaschine abgebaut, die Verkabelung gelöst sowie den Riemen dazu beiseite gelegt.

Die Welle war vom Wendegetriebe los geschraubt worden und die vier Schrauben des Motorfundaments waren bereits entfernt worden.

Pete zeigte mir noch eine neue Arbeit, denn er wollte das Schaltbrett nicht mehr aus dem alten Aluminium gemacht haben, sondern aus dickem Resopal, um elektrisch die beste Sicherheit für die Schalter zu bieten.

Diese Arbeit konnte ich garnicht mehr machen, denn es ging dann alles recht schnell.

Einen großen DANK an den Kranführer und seine Geduld….

Die anwesende Crew war schon fast komplett beim Boot, und der Mann mit dem Kran war da. Unser neuer Mitarbeiter Nick schaute zu und Karsten turnte mit Renè schon im Boot herum.

Die Stahltrosse ist mit einem Auge schon um eine Ladegabel gelegt und wírd unten in der Maschine noch richtig befestigt.

Die Plane war schon halb entfernt worden und der Kran hatte seine Ladegabeln unmittelbar über der Plicht und konnte sie sehr langsam und millimetergenau steuern.

Die untere Schlaufe ist wie in einer Schlinge endlich zu und der Motor kann heraus gehoben werden.

Hoch hinaus….. Renè ist sehr zufrieden!

Die schwierigste Arbeit des Vormittags ist gemacht, wir können nun mittags zu Jessis Essen gehen und nachmittags wird nur noch die Plane zurück montiert und der Motor kommt auf einer Palette zur Weiterarbeit in die Halle der BQG.

Ich habe gesehen, dass in der Bilge unter dem Wendegetriebe das Wasser fast kniehoch stand.

Diese Planken und Bodenwrangen am Wellentunnel werden noch sehr viel Arbeit machen. Renè hat schon vorsorglich viele Stahlprofile angebracht. Dem Handwerker-Lehrbuch nach werden sie parallel geschweisst und paarweise und also spiegelbildlich in der Rundwalze gewalzt. Die alte Form wird mit einer Kettenschablone abgenommen. Nur ein Lenzrohr an der untersten Bilge wird nicht reichen.

Mittagstisch: Jessi spendet Salat und Würstchen….

Es grüßt, Euer Reinhard!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.