27. August 2021

ESC-Bericht

Hallo zusammen!  Hier bin ich, Aytan, wieder. Es ist die […]

mehr erfahren

12. August 2021

Vorbereitungstreffen in Rostock

Vergangenes Wochenende luden wir einige junge Menschen aus ganz Deutschland […]

mehr erfahren

16. Februar 2021

FSJ – Version Light

Freiwilligendienst in Zeiten von Covid 19 – Meine bisherigen Erfahrungen […]

mehr erfahren

06. Dezember 2016

EVS: step by step!

In sechs Schritten zum europäischen Freiwilligendienst!   Schritt 1: Finde […]

mehr erfahren

Zmaj: Metallarbeiten starten!

Pete, unser Bootsbauer, kommt zur Renovierung der Zmaj.

Pete erzählt mir, dass die „Zmaj“ früher ihm gehört hat. Der freundliche und sehr tatkräftige junge Mann ist Kapitän. Er legt in etwa fest, wie der Ablaufplan sein wird…. Ausbauen des Motors, ein Zelt mit Untergerüst um das Boot herum bauen, Beton in der Bilge heraus meißeln, die Bilge abpumpen, auf Rost prüfen….

Dennis, der Kraftfahrzeugmechaniker, wird für den Kran des Motorausbaues an der Zmaj sorgen.

Mittwochs des 14.11. früh sitzen wir zusammen, Pete hat abends noch Gedankenkizzen zum weiteren Vorgehen gemacht, es ergeben sich folgende schriftliche Punkte:

Bei der Küche muss das Seeventil geprüft und entrostet werden. Die Toilette muss ausgebaut und in der Werkstatt überholt werden. Das Wasser muss aus der Bilge heraus. Alles aus Stahl wie z.B. die Ankerkette, muss vom Deck herunter, Rostgefahr, man diskutiert über ein Rollwägelchen Der Motor muss auf Restwasser hin überprüft werden, dieses muss heraus. Die Deckshöhe soll ohne Kante gestaltet sein, später dann Holzleiste als Dollbord montieren. Alle Befestigungspunkte für die Stage müssen genau ausgemessen sein und in den Schiffsplan eingezeichnet werden. Die Lage der Spanten muss ausgemesssen werden und genau im Schiffsplan  eingezeichnet sein Edelstahl für Decksbeschläge regeln.

Was steht nun an?

Gedanken zum Zelt für die Zmaj: Bauzäune, quer über die Zeltstangen, Abdeckung Kunstrasen, Hartholzbeschaffung, am liebsten oroko oder andere tropische Holzarten…

Gedanken zur Lackierschutzkammer: Staubschutz durch zwei Planen am Mauerwerk, Benutzung des südlichen Kellerraums mit dem Langregal

Schrank: Jalousietür zum Hochrollen.

Branddeck: Mit Hammer Rost wegschlagen, um nach Löchern zu suchen.

Schlechter Stahl an den Fenstern weg zu flexen!

Fenster: Löcher von außen (als Markierung) bohren und dann mit Flex und möglichst dünner Trennscheibe ausflexen – Ausschnitte aufbewahren und als Schablone zu benutzen.

 

Deckenpaneele vesuchen zu säubern: Wenn nicht möglich (wahrscheinlich) Bezug abnehmen und sauber schleifen. Isolierung über der Wasserlinie planen. Wir müssen überlegen, was für Schaumstoff wir nehmen wollen / müssen.

Die nächsten Schritte:

Letztes Fenster raus, (Plexiglass regeln), Plan für Elektrik durchgehen und ergänzen, Lenzsystem ordnen, manuell und elektrisch, Lageplan von Bilge und Auslass über der Wasserlinie.

Zeichnung: Frischwassertank- Die Wasserpumpe mit Schalr und Hahn, um sie anzusteuern

Euer Reinhard

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.