15. März 2021

Open call for Spain

Duration: June 2021, 12 months (flexible) Where? Calpe and other […]

mehr erfahren

12. März 2021

Open call for Madeira

Bei einem historisch-kulturellen Projekt auf der Insel Madeira wird noch […]

mehr erfahren

16. Februar 2021

FSJ – Version Light

Freiwilligendienst in Zeiten von Covid 19 – Meine bisherigen Erfahrungen […]

mehr erfahren

06. Dezember 2016

EVS: step by step!

In sechs Schritten zum europäischen Freiwilligendienst!   Schritt 1: Finde […]

mehr erfahren

Uni-Hauptsitz wird internationales Jugendhaus

(Rostock) Vertreter der Hansestadt Rostock und des Vorstandes von Kompass e.V. überzeugten die Rostocker Universität den Standort am Uni-Platz für ein junges und buntes Stadtbild aufzugeben. Den Planungen zufolge soll hier das Internationale Haus der Jugend, das neue Vereinsobjekt, entstehen! Dazu haben sich die Stadt, die Universität Rostock und der Verein in zähen Verhandlungen in der Nacht zum Sonntag einigen können. Die Zukunft des ehemaligen Hauptgebäudes der Universität in der Innenstadt steht fest: Ein Zentrum für Kommunikation und Toleranz mit internationalem Charakter.

Damit ist die lange Suche nach einem passenden Objekt für Kompass e.V. abgeschlossen. Die Planung sieht vor, in den oberen Etagen acht Wohneinheiten mit je 200 qm Wohnfläche für benachteiligte Jugendliche zu schaffen. „Ein-Raum-Wohnungen sind keine echte Alternative für junge Menschen“, so der Sprecher des Vereins.

Erforderlich bei den Planungen ist dabei vor allem der Bau einer großen Gemeinschaftsküche und eines gemeinsamen Aufenthaltsraumes im ehemaligen Foyer. Das Erdgeschoß soll als Büro für den Verein, Räume für Partnervereine sowie einen Seminarraum genutzt werden.

„Hier wollen wir auch öffentlichen Raum für Begegnungen schaffen und diesen für Diskussionen, Austausch  und den Abbau von Grenzen nutzen“, so Karsten Fennel, Vorsitzender von Kompass e.V.. Es gäbe auch die Idee, diesen mit dem Außenbereich zu kombinieren und ein kleines Straßencafe zu schaffen, wobei dies sicher von einer Vielzahl von Faktoren noch abhängt, nicht zuletzt von der Konzession, so Fennel weiter.

Das Kellergeschoß würde ausgebaut werden, um dort Übernachtungsmöglichkeiten für Jugendprojekte zu schaffen. Diese Projekte werden gefördert aus diversen Programmen der EU. Den gesamten Umbau stemmt Kompass aus Eigenmitteln, über Sponsoren und aus EU-Fördermitteln. Ein Preis für das Objekt wurde nicht kommuniziert. In Insiderkreisen spricht man jedoch von einem symolischen Betrag von 5 Euro.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.